CuraVita medical+care qualifiziert Fachkräfte aus dem Ausland

Veröffentlicht am: 18.09.2019

Seit 2016 ist CuraVita medical+care als Personaldienstleister im Gesundheits- und Sozialwesen für Kliniken und Pflegeeinrichtungen in der Fachkräftegewinnung und -vermittlung tätig. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Rekrutierung im Ausland sowie der sprachlichen Weiterqualifizierung in Kooperation mit dem Schwesterunternehmen WBZ – Weiterbildung mit Zukunft. Jetzt konnten gleich mehrere Zertifikate an weitere examinierte Fachkräfte übergeben werden.

Martina aus Kroatien ist dreifache Mutter, hat abends in unserer Sprachschule Deutsch gelernt und dabei in Vollzeit gearbeitet. In Zukunft wird sie über CuraVita medical+care für ein Fuldaer Seniorenzentrum als exam. Gesundheits- und Krankenpflegerin arbeiten. “Wir sind ungeheuer stolz auf sie, Martina steht für den Erfolg unseres Konzepts: Über Länderreferenten im europäischen Ausland knüpfen wir Kontakte zu potenziellen Fachkräften aus dem Gesundheits- und Sozialwesen. Hospitationen beim Kunden erlauben dann, die Erfolgsaussichten einzuschätzen. Eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beinhaltet in Deutschland eine Mindestanzahl an Unterrichtsstunden sowie die praktische Arbeit in der Einrichtung. Ausländische Pflegekräfte, die in Deutschland ihren Beruf ausüben möchten, müssen ihre Berufsausbildung in Deutschland anerkennen lassen. Notwendige Anpassungsmaßnahmen werden über unsere Partner vorgenommen. Zudem ist für die Berufsausübung in Deutschland mindestens das Sprachniveau B1/B2 nötig. Währenddessen ist es aber schon möglich, hier als Pflegehelferin zu arbeiten, um Erfahrung in Praxis und Sprache zu erreichen, erklärt CuraVita medical+care-Vertriebsdisponentin Friederike Fischer.

Von links: Friederike Fischer (CuraVita medical+care-Vertriebsdisponentin), Martina, Denise Otto (Leitung Weiterbildung)

Auch Ancuta aus Rumänien ist erst seit Februar in Deutschland und hat gerade das Sprachniveau-Zertifikat B1 verliehen bekommen. In einem osthessischen Klinikum wird sie zukünftig über CuraVita medical+care als Gesundheits- und Krankenpflegerin fest angestellt sein. Egal ob in der Arbeitnehmerüberlassung oder Direktvermittlung – den besten Weg entscheiden wir gemeinsam mit unseren Kandidaten und Kunden”, erklärt Fischer.

Von links: Denise Otto (Leitung Weiterbildung), Ancuta, Friederike Fischer (CuraVita medical+care-Vertriebsdisponentin)