Teil 2 unseres Volumenprojektes in Düsseldorf

Veröffentlicht am: 21.04.2020

DIE ERSTEN 2 MONATE – INTENSIV DEUTSCHKURS & VORBEREITUNG AUF DIE ARBEIT AUF DEN STATIONEN

Nach den Behördengängen, wie Anmeldung, Bankkontoeröffnung, Eintritt in die Krankenkasse, usw. hat die ungarische Gruppe von Pflegefachkräften mit großem Elan angefangen die Geheimnisse der deutschen Sprache zu entdecken.

Unter Leitung der Deutschlehrerin, Frau Nemet, lernte die Gruppe in dem von der Klinik zur Verfügung gestellten Unterrichtsraum täglich 6 Stunden Deutsch. Die Pflegekräfte lernen in Gruppen, aber jeder in seinem eigenen Tempo. Je nachdem, wie fleißig die Kandidaten sind, können sie unterschiedlich schnell vorankommen. Frau Nemet arbeitet durch Binnendifferenzierung mit individuellen Lern- und Hausaufgaben. Im Plenum werden dann die angeleiteten und selbstständig erarbeiteten Themen ausdiskutiert. In den Unterrichtsstunden gibt es interessante Gruppenarbeiten, Diskussionen, Hör-/Verstehens-Übungen, Konsultationen und viele andere Aufgaben um das Gelernte auszuprobieren. Alles mit viel Unterstützung doch im eigenen Lerntempo. Das gemeinsame Lernen im Team fördert den Zusammenhalt und die Stimmung in der Gruppe.

Und da wir auch digital unterwegs sind, wurde natürlich auch eine (geschlossene) Gruppe bei Facebook gegründet, in der nochmal die wichtigsten Informationen, Gefühle und Fotos geteilt werden können.

Ziel ist die Sprachprüfung telc Deutsch B2 Pflege. Einige in der Gruppe haben sich zum Ziel gesetzt bereits im Juni die Sprachprüfung abzulegen. Dafür arbeiten sie Tag für Tag hart und haben bereits mit dem vierten Lernbuch angefangen. Die Sprachprüfung so schnell wie möglich erfolgreich abzulegen steht im Interesse jedes einzelnen, weil diese die Voraussetzung für die berufliche Anerkennung ist. Sobald die Pfleger die Urkunde über die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung in der Tasche haben, können sie als Gesundheits- und Krankenpfleger arbeiten und zwar mit den gleichen Konditionen, wie ihre deutsche Kollegen! Das ist ihr ersehnter Traum, der durch uns unterstützt wird!

Während des 9-monatigen Projektes finden außerdem interne „Prüfungen“ statt. Die Projektleiterin, Frau Bagamery, die selber über die Prüfer- und Bewerterlizenz verfügt, prüft die Kandidaten und gibt Rückmeldungen über den Lernfortschritt. Bei solchen Prüfungstrainings kann man die Prüfungsaufgaben „live“ ausprobieren und erfahren. Die „Prüfer“ (Lehrerin und Projektleiterin) geben nützliche Tipps und Tricks, wie man sich noch besser vorbereiten und punkten kann. Zu diesen Ereignissen werden auch die Pflegedienstleitungen eingeladen, damit sie sich auch überzeugen können, wie fleißig und zielstrebig die neuen Kollegen aus Ungarn sind.

Selbstverständlich gibt es als Abwechslung gemeinsame Stadt-Ausflüge, Entdeckungstouren, Besuche in den schönen Lokalen von Düsseldorf aber auch gemeinsames Kuchen backen in der WG – alles was zu einem neuen Leben in Deutschland gehört. Und hier darf neben der vielen Arbeit, die alle im Projekt leisten der Spaß nicht fehlen.